Systematische Theologie
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Religion und Lebensweg im 19. Jahrhundert. Forschungs- und Editionsprojekt zum Bildungsroman "Theodor" von W. M. L. de Wette

Ein von der Fritz Thyssen Stiftung gefördertes Projekt zur Neuedition und interdisziplinären Erforschung des Bildungsromans "Theodor oder des Zweiflers Weihe" (1822/21828) von W. M. L. de Wette

Projekt:

Das ab September 2018 für zwölf Monate geförderte Projekt erarbeitet eine Neuausgabe des Bildungsromans „Theodor oder des Zweiflers Weihe“ (11822, 21828) und dessen Auswertung im Rahmen einer internationalen Forschungstagung zum Verhältnis von Religion und Literatur im 19. Jahrhundert. Das zweibändige Werk des seinerzeit renommierten Theologen Wilhelm Martin Leberecht de Wette spiegelt im Lebensweg des Romanhelden auf einzigartige Weise die religiösen, gesellschaftlichen und kulturellen Strömungen seiner Zeit wieder: Der junge Theologe Theodor durchlebt im Verlauf seines Lebensweges eine spannungsvolle Entwicklung, die ihn durch religiöse Zweifel und tiefe Lebenskrisen, aber auch durch erbauliche Bildungserlebnisse, Reisen und Freundschaften zu neuen Einsichten und letztlich zu einer tieferen Spiritualität und Lebensreife kommen lässt. Sowohl die theologischen und philosophischen Elemente des Textes, als auch die literarischen Stilmittel sollen im Zuge der Edition ausführlich und interdisziplinär erschlossen und wissenschaftlich ausgewertet werden. Zu erwarten ist dabei ein Neuzugang zu einem Klassiker der Verbindung von Religion und Literatur, der nicht nur eine erhebliche Erschließungskraft für die moderne Geistesgeschichte sowie für die interdisziplinäre Religions- und Literaturforschung birgt, sondern im Blick auf die feinsinnigen biographischen Darstellungen religiöser Entwicklungsprozesse und Frömmigkeitsprofile auch über die Grenzen seiner Epoche hinaus von bleibender Aktualität und Faszinationskraft ist.

Tagung:

Plakat Religion und Lebensweg

Religion und Lebensweg im 19. Jahrhundert
Beobachtungen am Beispiel des Romans Theodor von W. M. L. de Wette in theologischer, philosophischer, historischer und literaturwissenschaftlicher Perspektive

Interdisziplinäre Tagung am 10. und 11. Mai 2019 an der LMU München

Die zweitägige Tagung zu de Wettes Theodor versammelt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Disziplinen – ausgewiesene Expertinnen und Experten, aber auch jüngere Fachleute, die sich auf den Roman aus ihrer Fachperspektive heraus einlassen. Geplant sind neben Referaten zur Einordnung und zur inhaltlichen Interpretation des Romans auch hierauf abgestimmte Lesungen durch Studierende der Evangelisch Theologischen Fakultät der LMU.
Die einzelnen Themen betreffen die Einordnung des Romans in das theologische, philosophische und literarische Umfeld im 19. Jahrhundert, die literaturwissenschaftliche Auswertung des Romans, bis hin zu in die Gegenwart reichenden Fragen der Verbindung von Biographie und Religion vor dem Hintergrund von Literatur, Kunst und Frömmigkeitskultur.
Die Tagung wird im Rahmen des oben genannten Forschungsprojekts von der Fritz Thyssen Stiftung gefördert und steht Interessierten nach vorheriger Anmeldung kostenlos offen.

Referierende:

Prof. Dr. Markus Buntfuß (Augustana-Hochschule Neuendettelsau), Prof. Dr. Ruth Conrad (HU Berlin), Prof. Dr. Thomas Albert Howard (Valparaiso University, USA), Prof. Dr. Markus Iff (Theologische Hochschule Ewersbach), PD Dr. Cornelia Rémi (LMU München), Prof. Dr. Jan Rohls (LMU München), Prof. Dr. Rolf Selbmann (LMU München), Prof. Dr. Daniel Weidner (Zentrum für Literatur und Kulturforschung/HU Berlin)

Team:

Projektleitung:

Dr. Peter Schüz, Akad. Rat

Studentische Hilfskräfte:

stud. theol. Elisabeth Woehlke
stud. theol. Leonie Wingberg

Kontakt und Anmeldung:

schuez@evtheol.uni-muenchen.de