Systematische Theologie
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Beginn der zweiten Förderphase des DFG-Projekts "Der Protestantismus in den ethischen Debatten der Bundesrepublik 1949-1989"

01.10.2016

In der ersten Phase des DFG geförderten Projekts „Der Protestantismus in den ethischen Debatten der Bundesrepublik Deutschland“ arbeiteten am Lehrstuhl für Ethik Hendrik Meyer-Magister zur "Kriegsdienstverweigerung" und Sarah Jäger zur "Emanzipation der Frau, dem Wandel im Familienbild und der Neubewertung des Schwangerschaftsabbruchs". Beiden gilt Dank für die Arbeit der vergangenen drei Jahre und gute Wünsche für die berufliche Zukunft.


In der zweiten Förderphase wird die Arbeitshypothese der „Indvidualisierungsprozesse als Referenzpunkt theologisch-ethischer Theoriebildung“ anhand folgender Fragestellungen überprüft: „Die Nebenfolgen der Modernisierung und die Bewahrung der Schöpfung“ werden von Friederike Hoffmann bearbeitet, Tim Schedel untersucht „Die Bedrohung des Lebens durch die Atomkraft“, schließlich stellt die Frage nach der „Bedrohung des Lebens durch die Gentechnik“ das Forschungsfeld von Michael Greder dar. Eine umfassendere Vorstellung der neuen Mitglieder der Forschergruppe sowie der Themen folgt in Kürze auf der Website des Projekts.

www.for1765.de